Archiv für August 2009

75. Pferdemarkt in Bietigheim-Bissingen

Pferdemarkt 2009

Von 4. bis 8. September 2009 ist Bietigheimer Pferdemarkt

Vom 4.-8. September findet in Bietigheim wieder der traditionsreiche Pferdemarkt statt. Sportliche Betätigung zu Gaul, Krämer- und Konsummarkt, Verkaufs offener Sonntag, Bierzelt und Karuselle, ein großer Umzug sowie das protzige Feuerwerk mit Viaduktkulisse sind wie jedes Jahr auf der Pferdemarkt-Agenda. Zu diesem Anlass dokumentieren wir den diesjährigen Aufruf des Oberbürgermeisters Jürgen Kessing (SPD), den man auch auf der neu designten Jahrmarkts-Bröschüre finden kann:

Liebe Festgäste,
zum 75. Pferdemarkt seit seiner Wiedereinführung in unserer Stadt im Jahr 1925 heiße ich Sie in Bietigheim-Bissingen sehr herzlich willkommen. Mit einem neuen Werbeauftritt, gleichwohl aber mit dem traditionellen und bewährten Programm laden wir Sie ein, mit uns fünf Tage voller Attraktionen und reitsportlicher Höhepunkte zu genießen.

Pferde und Ponys stehen beim Bietigheimer Pferdemarkt stets im Mittelpunkt des Geschehens. Auch in diesem Jahr eröffnet das Reit- und Springturnier am Freitagvormittag bereits den festlichen Reigen. Der Reiterverein Bietigheim-Bissingen erwartet wieder Hunderte von Reitsportfreunden mit ihren wertvollen Vierbeinern auf dem Turnierplatz hinter dem Viadukt. Mit dem attraktiven Programm am „Tag des Shetlandponys“, einem Pferdemusical und dem Schauprogramm des Reitervereins unter dem Motto „Dressur meets Akrobatik“ werden wir unsere großen und kleinen Gäste begeistern. Beeindruckend ist aber auch in diesem Jahr die Vorführung der Reit-, Gebrauchs- und Händlerpferde zur Prämierung am Sonntag und Montag. Die Höhepunkte des Pferdemarktes 2009 sind jedoch unbestritten der farbenfrohe Festzug durch die Stadt am Montagnachmittag und das Brillantfeuerwerk am Sonntagabend vor der wunderschönen Kulisse des Viaduktes.

Für Stimmung sorgen auch der große Vergnügungspark mit tollen Fahrgeschäften und Festbuden sowie das Festzelt der Firma Göckelesmaier. Für Abwechslung und Staunen sorgen die Händler und Aussteller auf der Auto- und Zweiradschau, bei der landwirtschaftlichen Ausstellung und dem großen und bunten Krämermarkt. Am Dienstagnachmittag ist der Pferdemarkt wie gewohnt für die Kinder reserviert.

Für Muse und etwas Ruhe im ganzen Festtagstrubel sorgt ein gemütlicher Spaziergang durch unseren wunderschön gestalteten Bürgergarten oder in die nahe gelegene Altstadt. Historische Gebäude, moderne Skulpturen und viel Grün erwarten Sie auf Ihrem Spaziergang und auch die Einzelhändler sind mit einem verkaufsoffenen Sonntag
für die Gäste da.

Seien Sie uns willkommen beim Bietigheimer Pferdemarkt 2009. Feiern Sie mit uns, genießen Sie die lebendige Atmosphäre unserer Stadt und bringen Sie auch Ihre Freunde mit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Jürgen Kessing
Oberbürgermeister Bietigheim-Bissingen, im Juli 2009

Auf den Websiten der Stadt Bietigheim-Bissingen kann man noch mehr Geschichten über den Pferdemarkt finden. Folgt einfach folgendem Link: http://www.bietigheim-bissingen.de/Bietigheimer_Pferdemarkt.419.0.html

Kulturbahnhof Wartesaal – Erfolgreiche Zwischenbilanz

Sigmaringer Landrat besucht Kulturbahnhof Wartesaal – Bisher fast 1000 Besucher

Zufrieden zeigten sich kürzlich die Mitglieder des Besigheimer Vereins „Wartesaal“ im Rückblick auf die ersten Monate ihrer Tätigkeit.

Wartesaal

(mehr…)

Was passiert mit dem Hertie-Komplex?

Seit zwei Wochen hat jetzt das alte Karstadt-Haus die Schotten dicht gemacht. Die Verkäufsräume stehen leer, die Eingangstüren sind von Innen verriegelt und vor dem Gebäude herrscht trostlose Menschenleere. Was, fragen sich die BietigheimerInnen, wird nun aus den großzügigen Räumen des ehemligen Kaufhauses. Schließlich gehören zu dem gesamten Komplex das Veranstaltungszentrum Kronenzentrum, sowie ein Restaurtant.

Vieles wäre denkbar. So schlägt ein Leser der Bietigheimer Zeitung ein Ärtzezentrum vor.

Eine gute Alternative wäre ein zentral gelegenes Ärztehaus. Das Kronenzentrum bietet alle Vorteile mit schon vorhandenen Aufzügen, ausreichend Platz für mehrere Ärzte mit Wartebereich. Hinzu kommen die zentrale Lage in der Fußgängerzone, Bushaltestelle und genügend Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage. Ein zentrales Ärztehaus würde eine Belebung der Innenstadt bedeuten. (BZ, 17.08.09)

Viele Großstädte in Deutschland beherbergen mittelweile ein derartiges Zentrum, in dem gleich mehrere Praxen verschiedener Fachärtze gemeinsam unter einem Dach untergebracht sind. In der DDR waren solche Ärtzehäuser auch als „Polykliniken“ bekannt und waren fester Bestandteil der sozialistischen Gesundheitsversorgung. Doch auch im kapitalistischen Deutschland erkennt man nun langsam die (ökonomischen) Vorzüge einer zentralen Gesundheitsversorgung, wie man an den steigenden Zahlen der entstehenden Ärtzehäuser beobachten kann.

Doch nicht nur ein Ärtzezentrum wäre im Herzen der Altstadt denkbar. Eine Weiterführung als Kaufhaus mit verschiedenen Einzelhändlern wäre sicherlich auch möglich, sowie der Umbau der Räume zu weiteren Veranstaltungs- oder Tagungsräumen neben dem Kronenzentrum.

Wir bleiben dran an der Sache und hoffen mal, dass bald wieder Leben herrscht im Kronen-Komplex.
(db)

Bürgerbefragung der Linken in Bietigheim

Walter Kubach im Gespräch mit Bietigheimer Bürgerinnen und Bürgern.

Die Partei DIE LINKE hatte am Samstag den 22. 08.2009 einen Info-Stand in Bietigheim Bissingen. Der Kandidat der Linken für den Wahlkreis 266 Neckar/Zaber, Walter Kubach sprach mit Bürgern und Bürgerinnen und warb mit seinem Team um Vertrauen für DIE LINKE. [PM]

(mehr…)

Arbeit muss sich wieder lohnen

Unsere grandiose Partei der Besserverdiendenden, die FDP, fordert auf ihrem ersten Wahlplakat: „Arbeit muss sich wieder lohnen“. Bei Barzel (CDU-Kanzlerkandidat in den 80ern) hieß es noch Leistung muss sich wieder lohnen. Da wurde noch fein unterschieden zwischen Leistung und Arbeit.

Nehmen wir die alte Definition von Leistung: Arbeit pro Zeiteinheit und überlegen, was will uns die Liberallala-FDP damit sagen? Kommt es nicht mehr auf Leistung an? Arbeit gleich Kraft mal Weg: Wie lang soll dieser Weg sein? Die FDP auf Maos Langem Weg, bzw. Marsch? Natürlich nicht. Die Partei, die mit ihren Helfershelfern aus den Wirtschafts“wissenschaften“ die ideologischen Grundlage für unsere Wirtschaftskrise gelegt hat, fordert natürlich weitere Verbesserung für Besserverdienende.

Eine ganz andere Möglichkeit: Irgendein/e Linke/r in der FDP hat sein soziales Gewissen entdeckt und wollte darauf hinweisen, dass 1-Euro-Jobber und Niedriglöhner übelst ausgebeutet werden. Deren Arbeit soll sich wieder lohnen. Mit der linken FDP für 10 € Mindestlohn. Man könnte dies FDP-Plakat mit einem solchen Überkleber deutlicher machen.

Arbeit muss sich wieder lohnen

FDP-Plakat zum Europawahlkampf 2009

Übrigens, wie kommt die Stadtverwaltung Bietigheim-Bissingen dazu, ihre Post über einen Billiglöhner austragen zu lassen?
(hb)




kostenloser Counter